Füllungen – „Wenn der Zahn aber nun ein Loch hat"

Kariesbakterien gewinnen vor allem aus Zucker Energie und sondern als Abfallprodukt Säuren ab, die den Zahnschmelz aufweichen. Der Zahnschmelz wird porös und bricht. Ein Loch entsteht. Ohne Behandlung dringen die Erreger in das Zahnbein und das Zahnmark vor. Eine Füllung wird notwendig.

Im Folgenden stellen wir Ihnen unsere bewährten Füllungsvarianten vor.

Wir empfehlen die Verwendung substanzschonender und haltbarer Füllungsvarianten.

Inlays aus Keramik
   –  hoher Preis
   –  sehr gute Farbanpassung und Farbstabilität
   –  geeignet für mittlere und größere Defekte
   –  Haltbarkeit 10 bis 30 Jahre
   –  2 Behandlungssitzungen notwendig

Hochwertige nanogefüllte Kunststoffe / Keramikfüllungen
   –  hoher Preis
   –  sehr gute Farbanpassung und Farbstabilität
   –  geeignet für mittlere und größere Defekte
   –  Haltbarkeit 5 bis 30 Jahre
   –  2 Behandlungssitzungen notwendig

Hochwertige nanogefüllte Kunststoffe / Keramikfüllungen
   –  mittlerer Preis
   –  substanzschonend
   –  sehr gute Farbanpassung und Farbstabilität
   –  stabilisiert dünne Zahnwände
   –  Haltbarkeit 10 bis 30 Jahre
   –  1 Behandlungssitzung

Einfache Kunststofffüllungen
   –  niedriger Preis / Teilleistung der gesetzlichen Krankenkasse
   –  substanzschonend
   –  zahnfarben
   –  Haltbarkeit meist kürzer als 10 Jahr
   –  1 Behandlungssitzung

Zementfüllungen/ kunststoffverstärkte Zementfüllungen
   –  niedriger Preis / Kassenleistung bei gesetzlich Versicherten
   –  substanzschonend
   –  weiß
   –  Haltbarkeit meist kürzer als 5 Jahre
   –  1 Behandlungssitzung